Kammerorchester konzertiert mit brasilianischem Pianisten

Das Kammerorchester Georg-Friedrich-Händel konzertiert im September in drei Konzerten mit dem brasilianischen Pianisten Vagner Ferreira (São Paulo). Gleich drei Klavierkonzerte stehen auf dem Programm. Neben W. A. Mozarts Klavierkonzert Nr. 23 wird das selten zu hörende minimalistische Klavierkonzert des polnischen Komponisten Henryk Górecki sowie Movimento für Klavier und Orchester des brasilianischen Komponisten Amaral Vieira erklingen. Karten zu den Konzerten sind hier auf der Homepage erhältlich.

Karneval der Tiere

Das Kammerorchester Georg-Friedrich-Händel, das sich aus Mitgliedern des JSO zusammensetzt, spielt für Berliner Grundschulen am 8.5. um 9:30 Uhr und 11:00 Uhr Camille Saint-Saëns "Karneval der Tiere". Solisten an den beiden Klavieren werden Mirijam Stitz und Benjamin Röder sein. Als Erzähler konnte Knut Elstermann (radioeins) gewonnen werden. Es dirigiert Knut Andreas. Karten sind hier über die Homepage erhältlich.

Oper "Drei Milliarden Schwestern" erhält Friedrich-Luft-Preis 2018

Das Opernprojekt von P14 an der Volksbühne Berlin, bei dem das JSO den Orchesterpart übernommen hat, wurde von der Berliner Morgenpost mit dem renommierten, seit 1992 verliehenen Friedrich-Luft-Preis 2018 ausgezeichnet. Unter Regie von Bonn Park und mit der neu komponierten Musik aus der Feder von Ben Roessler ist die Oper "Drei Milliarden Schwestern" in der Spielzeit 2018/19 monatlich an der Volksbühne zu erleben.

Konzerte

  • Weihnachtskonzert
    Veranstaltung

    Weihnachtskonzert

Das Orchester

2019 feiert das Jugendsinfonieorchester Berlin am Georg-Friedrich-Händel-Gymnasium sein 50jähriges Bestehen. 1969 gegründet, widmet es sich seitdem der musikalischen Bildung von Jugendlichen im Alter von 14 bis 19 Jahren. Über die vergangenen Jahrzehnte konnten zahlreiche Schülerinnen und Schüler musikalische Berufe ergreifen, darunter Musikpädagogen, Instru­mentalpädagogen, Musiktherapeuten, Tonmeister, Musikprodu­zen­ten, Komponisten und Arrangeure, Dramaturgen, Regisseure, Kultur- und Veranstaltungsmanager, Kulturpolitiker, Dirigenten sowie Orchester­mu­siker. Unter den Orchestermusikern befinden sich gleichermaßen Musi­kerinnen und Musiker, die das Amateurorchesterleben auf hohem Niveau bereichern, wie auch Musikerinnen und Musiker, die in den Berliner beziehungsweise deutschen Spitzenorchestern, unter anderem Staatskapel­le Berlin, Orchester der Deutschen Oper Berlin, Rundfunk-Sinfonie-Orchester Berlin, Akademie für Alte Musik Berlin, Gürzenich Orchester Köln, Staatsorchester Frankfurt/Oder, und Gewand­hausorchester Leipzig, spielen.

Seit mehr als 20 Jahren wird das JSO musikalisch und organisatorisch intensiv von Heike Scharffenberg unterstützt, die das Orchester auf vielen Konzertreisen und in zahlreichen Konzerten begleitet. Neben ihr leiten derzeit Dorisz Batka, Antje Thierbach, Roy Amotz, Johannes Fonrobert, Frank Glodschei, Helge von Niswandt, Carl-Johan Sens und Klaus Wätzig die Registerproben des JSO.

Knut Andreas

Knut Andreas ist seit 2015 Dirigent des Jugendsinfonieorchester Berlin am Georg-Friedrich-Händel-Gymnasium. Er studierte Musikpädagogik und Germanistik an der Universität Potsdam sowie Musikwissenschaft und Dirigieren an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig sowie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, wo er am Institut für Musik­wissen­schaft promovierte. Zu seinen Mentoren im Dirigieren zählen Ronald Reuter, Werner Andreas Albert und Dorian Wilson. Seit 1998 ist er Künstlerischer Leiter des Sinfonieorchesters Collegium musicum Potsdam. Als Gastdirigent ist er u. a. in den Nieder­landen, in Slowenien und regelmässig in Brasilien tätig. Für seine Leistungen bei der Verbindung brasilianischer und deutscher Künstler sowie sein Engagement bei der Bekanntmachung brasilianischer Musik in Deutschland ehrte ihn die Brasilianische Akademie für Literatur und Kunst „Paranapuã“ (Rio de Janeiro) mit dem Orden für kulturelle Verdienste. Im Juni 2017 bestellte ihn die Fachhochschule Potsdam zum Honorar­professor für Musikgeschichte und Musikmanagement.

Rückblick